Deutscher Gewerkschaftsbund

20.04.2018
73. Befreiungstag des ehemaligen Konzetrationslagers Bergen-Belsen und der Sowjetischen Kriegsgefangenen

Gedenkveranstaltung

von M. Hartung

Noch in Trümmern demonstrierten 1950 Menschen gegen die Wiederbewaffnung der BRD, Innenminister Heinemann trat aus Protest dagegen zurück es half nichts die Kriegstreiber siegten. 1999 führte die NATO einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien zum ersten Mal nach 1945 mit deutscher Beteiligung. Inzwischen ist deutsches Militär in 13 Staaten 'unterwegs' und trägt so zum Leid der weltweit etwa 60 Millionen Flüchtlinge aktiv bei. 73 Jahre nach der Befreiung ist die Mahnung

"Nichts ist vergessen und niemand!"

Insbesondere in der Flüchtlingsfrage offenbart sich der Rechtsruck der Regierung sowie in ganz Europa. Inzwischen wird alles getan, um Flüchtende in ihrer Not an Natodraht, Mauern und im Meer von der "Festung Europa" fern zu halten. Forcierte Abschiebungen ohne Asylverfahren und Paktieren mit dem Despoten Erdogan kennzeichnen die Missachtung der viel beschworenen "Werte" Europas. Die Politik der herrschenden Kräfte hat in vielen europäischen Ländern zu Sozialabbau, Arbeitslosigkeit und neuer Not geführt. Daran ist die deutsche Regierung wesentlich beteiligt. Als Folge davon erstarken nationalistische, rassistische und neofaschistische Parteien wie die AfD. Rechtes Gedankengut macht sich in der Mitte der Gesellschaft breit und wird mittlerweile ungebremst und ungestraft geäußert. Gewalt gegen Geflüchtete und ihre Unterkünfte sind an der Tagesordnung die Täter werden nur selten verfolgt und bestraft. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Frieden sind in großer Gefahr!

 

Gedenkveranstaltung

Sowjetischer Kriegsgefangenenfriedhof Gedenkveranstaltung zum 72.Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen – Belsen und der Sowjetischen Kriegsgefangenen DGB


Nach oben

DGB Rentenkampagne

Reichtumsuhr

von DGB
Nach oben

Videos


MS Europa - Wir sitzen alle in einem Boot

Durch das Spardiktat der EU stieg die Arbeitslosigkeit in bisher ungekannte Höhen. Löhne, Renten und Sozialleistungen wurden gekürzt. Gleichzeitig stiegen die Lebenshaltungskosten. Rezession, wachsende Armut und noch höhere Schulden sind die Folge.Ein Film über die Krise in Europa und ihre Folgen für die Menschen.

DGB Bund