Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 29 - 05.08.2015

Immer mehr atypische Jobs im Landkreis Lüneburg

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in der Region Nord-Ost-Niedersachsen macht da-rauf aufmerksam, dass ein großer Teil der Beschäftigten im Landkreis Lüneburg lediglich atypische Jobs wie Leiharbeit, Minijobs und Teilzeit hat. Nach Zahlen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung arbeiten 45,1 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in so genannten atypischen Beschäftigungsver-hältnissen. Damit liegt der Landkreis deutlich über dem landesweiten Schnitt von 41,6 Pro-zent. 2004 waren es noch 36,7 Prozent gewesen. Dabei sind besonders Frauen betroffen: 72,2 Prozent der atypisch Beschäftigten im Landkreis Lüneburg sind Frauen. Meist arbeiten sie in Minijobs oder Teilzeit. Gründe hierfür sind unter anderem fehlende Möglichkeiten der Kinderbetreuung oder traditionelle Rollenbilder, die das Erwerbsleben von Männern und Frauen prägen.

Matthias Richter-Steinke, Geschäftsführer der der DGB-Region Nord-Ost-Niedersachsen, kritisiert diese Entwicklung: „Leiharbeit, Minijobs und Teilzeitarbeit sind längst keine Rand-phänomene mehr, sondern ein zentrales Problem auf dem Arbeitsmarkt. Oft sind die Ar-beitsbedingungen atypischer Jobs äußerst prekär." So müssten atypisch Beschäftigte meist einen geringeren Verdienst hinnehmen, im Alter haben sie deshalb wenig Anspruch auf Rente und ein hohes Armutsrisiko. Der DGB-Vertreter fordert die Politik auf, diese Entwick-lung zu stoppen: „Wir brauchen eine neue Ordnung der Arbeit. Der Missbrauch von Leihar-beit und Werkverträgen muss eingedämmt werden. Außerdem fordern wir, dass alle For-men abhängiger Beschäftigung, auch von Minijobs, sozialversicherungspflichtig sind."

Niedersachsen gehört neben Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz zu den drei westdeut-schen Bundesländern, in denen atypische Beschäftigung am stärksten verbreitet ist. Der bundesdeutsche Wert liegt bei 39 Prozent


Nach oben

Presserechtlich verantwortlich

Dr. Matthias Richter-Steinke, Regionsgeschäftsführer

DGB Region Nord-Ost-Niedersachsen

Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis