Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 026 - 31.05.2017
Uelzen

Sichere Rente für alle?

DGB, Sozialverband, AWO und Deutsche Rentenversicherung informieren in Uelzen

Zeitweise in Arbeitslosigkeit? In der ungewollten Teilzeitfalle oder im Minijob steckengeblieben? Immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind von so genannten nicht gradlinigen Erwerbsbiographien betroffen. Darunter leidet auch ihre zu erwartende Rente. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten privater Vorsorge begrenzt. Doch welche Stärken hat die gesetzliche Rentenversicherung bereits heute für Jedermann/Frau? Was hat sich hinsichtlich Flexi-Rente, freiwilliger Versicherung oder höherer Beiträge verändert? Und nicht zuletzt die Frage: Wohin steuert die gesetzliche Rente?

 

Zu diesen und weiteren Fragen möchte der DGB Kreisverband Uelzen unter dem Titel: „Sichere Rente für alle??? – Stärken der gesetzlichen Rentenversicherung bei nicht gradlinigen Erwerbsbiographien“ zusammen mit dem Sozialverband Deutschland Uelzen und der Arbeiterwohlfahrt Uelzen am Donnerstag den 8. Juni 2017 um 18 Uhr im AWO-Haus an der Lindenstraße 20 informieren und diskutieren. Zu Gast: Sabine Kelm von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Braunschweig – Hannover, die über aktuelle Entwicklungen in der gesetzlichen Rentenversicherung informieren wird. Zentrale Frage dabei: Was kann der/die Einzelne für ein besseres Auskommen im Alter tun. Zudem stellen SoVD und DGB ihre Forderungen in der Rentenpolitik vor.

 

Die Veranstaltung ist Teil der aktuellen Rentenkampagne des DGB. Bereits am Mittwoch den 31.5.17 hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mit einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „Mit deiner Stimme den Renten-Sinkflug stoppen!“ seine Kampagne für eine starke gesetzliche Alterssicherung fortgesetzt. Kaffee, Tee, Müsli-Riegel und Info-Pakete: Zehntausende Pendlerinnen und Pendler in Niedersachsen haben frühmorgens an dreißig Bahnhöfen, auf Parkplätzen und Fähren nicht nur Wachmacher und Stärkung bekommen, sondern auch konkrete Vorschläge, wie ihre Rente wieder sicher wird. Auch in Uelzen beteiligte sich der örtliche DGB Kreisverband an der Aktion und konnte hunderte Pendlerinnen und Pendler erreichen (s. Foto im Anhang). Gleichzeitig schickte der DGB drei Rentenmobile auf Tour durch Niedersachsen, Bremen und Sachsen- Anhalt. Bis zur Bundestagswahl werden sie an zahlreichen Orten zwischen Emsland und Wolfsburg für eine starke gesetzliche Rente werben.

 

Am Hundertwasserbahnhof in Uelzen sagte Jürgen Roglin, Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Uelzen: „In Niedersachsen ist mittlerweile jeder sechste Rentner von Altersarmut bedroht. Viele sind betroffen, aber keiner will es wahrhaben. Wir dürfen die Augen nicht verschließen. Die Politiker müssen jetzt handeln, sonst läuft unsere Gesellschaft auf eine sozialpolitische Katastrophe zu. Wir brauchen eine starke gesetzliche Rente, auf die sich die Menschen verlassen können.“

 

Die DGB-Gewerkschaften fordern mit ihrer Aktion einen grundlegenden Kurswechsel in der Rentenpolitik. Das DGB-Rentenkonzept sieht vor, den Sinkflug der gesetzlichen Renten sofort zu stoppen und das Rentenniveau auf 50 Prozent anzuheben.

Weitere Informationen zur Rentenkampagne des DGB finden Sie unter http://rente-muss-reichen.de.

Aktuelle Zahlen zur Lage der Rentnerinnen und Rentner in Niedersachsen finden Sie im DGB-Rentenreport unter http://niedersachsen.dgb.de/-/BZ6

 


Nach oben

Presserechtlich verantwortlich

Dr. Matthias Richter-Steinke, Regionsgeschäftsführer

DGB Region Nord-Ost-Niedersachsen

Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis