Deutscher Gewerkschaftsbund

08.01.2018
Vortrag & Diskussion am 8. Feb. 2018

Vortrag: "Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung"

Was wir heute von Adam Smith, Karl Marx und John Maynard Keynes lernen können - von und mit Ulrike Herrmann, Autorin und Wirtschaftsjournalistin (taz)

Ulrike Herrmann

Foto von Herby Sachs WDR

Warum kommt es zu Finanzkrisen? Warum sind die Reichen reich und die Armen arm? Wie funktioniert Geld? Woher kommt das Wachstum?

Schon Kinder stellen diese Fragen - aber die Ökonomen können sie nicht beantworten. Viele basteln an theoretischen Modellen, die mit der Realität nichts zu tun haben. Leider kosten die Irrtümer der Ökonomen nicht nur Milliarden, sondern sogar Menschenleben.

Wer verstehen will, was falsch läuft, muss die Klassiker kennen: Adam Smith, Karl Marx und John Maynard Keynes, sagt Ulrike Herrmann. Das Problem: Sie werden an den Universitäten kaum, falsch oder gar nicht mehr gelehrt. Dabei haben diese drei Theoretiker die besten Antworten gegeben. Man muss sie neu entdecken.

Moderation: Dr. Matthias Richter-Steinke, DGB Regionsgeschäftsführer

 

Eine Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbund Region Nord-Ost-Niedersachsen

in Kooperation mit der Volkshochschule Lüneburg

Wann? 8. Februar 2018, Beginn: 18 Uhr

Wo? VHS Lüneburg, Haagestraße

Eintritt frei

In Oldenburg zu Gast im „Kolloquium zur Postwachstumsökonomie“ 2017.


Nach oben

Nachhaltigkeitsallianz

DGB Rentenkampagne

Reichtumsuhr

von DGB
Nach oben

Videos


MS Europa - Wir sitzen alle in einem Boot

Durch das Spardiktat der EU stieg die Arbeitslosigkeit in bisher ungekannte Höhen. Löhne, Renten und Sozialleistungen wurden gekürzt. Gleichzeitig stiegen die Lebenshaltungskosten. Rezession, wachsende Armut und noch höhere Schulden sind die Folge.Ein Film über die Krise in Europa und ihre Folgen für die Menschen.

DGB Bund